Das Weinjahr 2018

war wieder einmal von Wetterextremen geprägt. Nach einem kurzen, milden Winter und einem knackig - kalten Februar, erreichten uns die ersten frühlingshaften Temperaturen recht bald. Bereits Mitte März fand die Mandelblüte entlang der Südlichen Weinstraße statt. Im April wurden sodann Rekord-Temperaturen gemessen und der Monat galt als wärmster seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Die Blüte unserer Reben erfolgte etwa drei Wochen früher als im Jahr zuvor und war bereits Ende Mai abgeschlossen. Die anschließenden Sommermonate waren überwiegend von heißen und trockenen Tagen geprägt und unsere Reben mussten lange ohne Regen ausharren. Wie gerufen kam Ende Juli dann der lang ersehnte Niederschlag - genau richtig zur Fruchtreife unserer Trauben. Die Weinlese 2018 begann in allen zwölf deutschen Weinanbaugebieten überdurchschnittlich früh; bereits Anfang August wurden die ersten Weintrauben geerntet. Der Startschuss für unseren 2018er Jahrgang viel dann am 28.08.2018 - drei Wochen früher als im langjährigen Mittel. Was folgte, war ein Herbst wie aus dem Bilderbuch: Warme, sonnenreiche Tage und kühle Nächte gaben unseren Trauben den letzten Feinschliff für einen außergewöhnlichen Jahrgang. Auch unser grandioses Handlese-Team genoss die tägliche Arbeit in den Weinbergen bei fast sommerlichen Temperaturen, einem einmaligen Blick in die Rheinebene und überdurchschnittlich gesunden Trauben. Nach 35 aktiven Lesetagen beendeten wir die Weinlese 2018 schließlich am 03.10.2018. In den darauffolgenden Wochen war unser Kellermeister Peter damit beschäftigt, sich behutsam und in aller Ruhe um die werdenden Weine zu kümmern. Mitte November konnten wir somit bereits einige der 2018er Jahrgänge auf die Flasche füllen und viele von Ihnen durften sich schon zur Weihnachtszeit einen Eindruck von diesem beachtlichen Jahrgang verschaffen.